Hollu – Die Vision von einer besseren Welt

hollu_Portrait_Geschaeftsfuehrung_MEINSCHAD_Simon_PR Hollu –  Die Vision von einer besseren Welt

Wissen Sie, welche Spuren Sie auf der Erde hinterlassen? hollu weiß das von sich ganz genau und hat alles bis ins Detail aufgeschrieben.

Lernen Sie die holluworld kennen.

 Etwa 8.500 m3 Wasser benötigt hollu pro Jahr zur Herstellung seiner Reinigungsmittel: reinstes Wasser, sogenanntes Osmosewasser, das mit Druck gefiltert wird. Das bei diesem Prozess ausgesonderte Produktionswasser fängt hollu in eigenen Tanks auf und verwendet es mehrfach zur Reinigung, bevor es schlussendlich als Abwasser in der örtlichen Kläranlage landet. „Wasser ist Leben und daher ist jeder Tropfen wertvoll“, betont hollu Geschäftsführer Simon Meinschad. Mit seinen rund 400 Mitarbeitern entwickelt das Familienunternehmen Hygienesysteme für jede Branche: von der Hotellerie & Gastronomie bis hin zum Sozialwesen. Die innovativen Reinigungslösungen entstehen in der Forschung & Entwicklung am Hauptsitz Zirl. Von jeher zählen Innovation und Nachhaltigkeit zu den größten Triebkräften für die permanente Weiterentwicklung. So wird hollu den Wasserverbrauch von aktuell 0,91 m3/t pro Jahr auf unter 0,85 m3/t senken. Mehr als ein Lippenbekenntnis!

Große Ziele: die SDGs

hollu lebt seine sozial-ökologische Verantwortung mit ganzem Herzen und auf ganzer Linie. Das zeigt auch die Tatsache, dass der Hygienespezialist die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele – die Sustainable Development Goals, kurz SDGs – ins tägliche Arbeiten integriert hat. Heißt: Jeden Tag leistet hollu einen Beitrag zu den aktuellen Herausforderungen der Menschheit wie Armut, Klimawandel oder Ressourcenknappheit. „Wir wollen gemeinsam dazu beitragen, dass unser Planet auch für die nächsten Generationen lebenswert bleibt. Wasser zu sparen ist nur eine Maßnahme von vielen“, so Meinschad. Der Traum von einer besseren Welt – hollu geht ihn an. Lassen Sie sich inspirieren und lesen Sie den digitalen Unternehmensbericht auf: https://verantwortung.hollu.com/