Raiffeisen Landesbank Tirol

Mitarbeiterbenefits sorgen nicht nur für die Zufriedenheit der Angestellten, sondern sind mittel- und langfristig gesehen sogar profitabel, ist sich Christoph Spöck, Bereichsleiter für Personal, Organisation und Sicherheit bei der Raiffeisen-Landesbank Tirol sicher: „Gerade beim Thema Gesundheitsförderung ist das leicht feststellbar.“ Viele Studien beweisen, dass ein breites Angebot an gesundheitsfördernden Maßnahmen am Arbeitsplatz für bedeutend weniger krankheitsbedingte Ausfälle sorgen.

Aber auch die allgemeine Zufriedenheit am Arbeitsplatz sei wichtig, so Spöck: „Zufriedene Mitarbeiter zeigen mehr Engagement.“ Dies sei zwar schwer zu messen und zu beweisen, doch ist sich der Bereichsleiter sicher, dass sich ein erfolgreiches Unternehmen vor allem durch zufriedene Mitarbeiter auszeichnet.

Gesundheit

Aus diesem Grund bietet die Raiffeisen-Landesbank Tirol ihren Mitarbeitern eine Reihe von Möglichkeiten, sich mental und körperlich permanent fit zu halten. Ein breites Angebot der Arbeitsmedizin wie Impfaktionen, Melanomscreenings, Rückenchecks mit der Medimouse und andere Maßnahmen werden beworben und gut angenommen. Zusätzlich wird eine Reihe von präventiven Initiativen bereitgestellt: Yoga im Haus, ein Fitnessstudio, Klangschalentherapie oder eine breit angelegte Betriebssportgemeinschaft. Im eigenen Intranet werden zudem Kurzvideos eines Physiotherapeuten angeboten – leichte Übungen, die direkt am Arbeitsplatz durchgeführt werden können und so Verspannungen vorbeugen. „All das wird von den Mitarbeitern dankend genutzt“, sagt Spöck.

Mobilität

Den rund 400 Mitarbeitern der Raiffeisen-Landesbank Tirol wird außerdem das öffentliche Transportmittel zur Arbeitsstelle bezahlt. Die 80 verschiedenen Teilzeitmodelle, die von der Geschäftsführung angeboten werden, erlauben es aber auch zum Teil, mobil von unterwegs oder zuhause aus zu arbeiten

„Zufriedene Mitarbeiter zeigen mehr Engagement .“ 

Das bestehende Angebot wird laufend evaluiert und ergänzt. Im Hinblick auf den Neubau der Bank im neuen RAIQA und dem damit verbundenen Bezug eines weiter entfernten Ersatzquartiers wird gerade auch am Bereich Mobilität gearbeitet: Neben den Betriebsfahrrädern möchte die Bank auch E-Scooter anbieten: „Unser Ziel ist es, einen zeitgemäßen Arbeitsplatz anzubieten und up to date zu sein“, sagt Christoph Spöck.

Quelle: top.arbeitgeber 2019, Text: Haris Kovacevic