Online-Lehre an der FH Kufstein Tirol leistet 100%

Sommersemester wird komplett per eLearning weitergeführt

Die FH Kufstein Tirol stellte bereits im März - zu Beginn des Sommersemesters - von der Präsenzlehre auf Distance-Learning um. Die Online-Lehre findet nun seit einem Monat statt, erste Erfahrungsberichte zeigen den bisherigen Erfolg der Umsetzung. Mit der Umstellung auf die Fernlehre reagierte die Kufsteiner Hochschule auf die aktuell herausfordernde Situation und ermöglicht dadurch den Studierenden einen erfolgreichen Abschluss des Sommersemesters.

Die gut ausgebaute digitale Infrastruktur und das Engagement der FH-MitarbeiterInnen realisierten einen erfolgreichen Übergang in kürzester Zeit. Dadurch kann der FH-Betrieb durch die Remotesteuerung aufrechterhalten werden und Lehrveranstaltung finden über Distance-Learning statt. „Bereits im März haben wir 1.200 Lehrveranstaltungen online abgehalten und können damit das Sommersemester erfolgreich über den digitalen Weg fortführen und das Wichtigste: unseren Studierenden entsteht dadurch kein Nachteil! Für die Zusammenarbeit, das Verständnis und Vertrauen der StudentInnen und MitarbeiterInnen möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, zeigt sich Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch, Geschäftsführer der FH Kufstein Tirol, erfreut und dankbar.
Online-Lehre an der FH Kufstein Tirol: so funktioniert´s!

Digitalisierung ist seit mehreren Jahren nicht nur ein durchgängiges Forschungsthema an der Fachhochschule, sondern hat den Ausbau des Online-Anteils im Studium vorangetrieben. „Wir freuen uns, dass wir durch diesen digitalen Fortschritt unseren Studierenden die erfolgreiche Weiterführung ihres Studiums und damit beste Aussichten auf ihre Zukunft auch in dieser herausfordernden Zeit, ermöglichen können. Wir wissen, dass dieser virtuelle Weg zu Beginn einige Herausforderungen mit sich brachte, aber der richtige Weg ist – das zeigen auch die Erfahrungen der Lehrenden und Studierenden“, freut sich Prof. (FH) Dr. Mario Döller, Rektor der FH Kufstein Tirol. Die Lehrenden greifen in der Umsetzung der kompletten Online-Lehre auf bisherige Erfahrungen und den Austausch untereinander zurück und agieren daher als starkes Team. „Was mir aktuell sehr viel weiterhilft, sind die Erfahrungen, die ich im letzten Semester mit einer Lehrveranstaltung im Studiengang Web Communication & Information Systems gemacht habe. Dort ging es in einer Vorlesung inhaltlich genau um das, was wir jetzt alle machen - Zusammenarbeit vollständig auf digitalen Kanälen.

Das hatte ich damals schon eingebaut und mit synchronem und asynchronem eLearning Erfahrungen gesammelt.

Unter anderem hatten wir dort einen unserer ersten virtuellen Gastvortragenden: Ricardo Thiele von der Agentur Kronsteg“, erklärt Prof. (FH) Dipl.-Ing. Karsten Böhm, Studiengangsleiter des innovativen Masterstudiengangs.

Distance-Learning bietet aber auch Raum für Neues, das sich so womöglich in der Präsenzlehre nicht entwickelt hätte, wie zum Beispiel das Ausarbeiten von neuen Lernkonzepten. „Für die Vorstellung der Projektergebnisse wollte ich, dass die Studierenden nicht zur gewohnten Powerpoint-Präsentation greifen. Das wäre natürlich angesichts des digitalen Unterrichts naheliegend und effizient umzusetzen, würde aber die Studierenden weniger in ihrer Kreativität fordern. Die Ergebnisse der Studierenden waren fantastisch und super-kreativ - neben der klassischen Whiteboard-Präsentation gab es selbstgedrehte Erklärvideos, Rollenspiele in der Videokonferenz und Online-Quizzes mit einer sehr hohen Beteiligung aller Teilnehmenden. Daher lautet mein Fazit, es lohnt sich sehr auch die Studierenden ganz aktiv in die neue Distance-Learning-Situation einzubeziehen und so hat es allen auch viel mehr Spaß gemacht“, berichtet Dipl.-Kfm. Karin Steiner, Hochschullehrerin für Unternehmensführung an der FH Kufstein Tirol.

Erfolgreiches Online-Studium: Meinung der Studierenden entscheidend

Die individuelle Beratung und der persönliche Kontakt zu den Studierenden ist die Philosophie der Fachhochschule und hat daher einen sehr hohen Wert.
Der Austausch findet, aktuell bedingt durch die Situation über digitale Wege, zwischen Lehrenden, der Studierendenvertretung und Studierenden intensiv statt. Daraus ergeben sich Anregungen, wodurch die Online-Lehre noch innovativer und optimierter gestaltet werden kann. „So wie wir Studierende vom Feedback der LektorInnen lernen, ist jetzt auch das Feedback von uns an die Lehrenden gefragt. Nur so können wir den noch sperrigen Begriff „Distance-Learning“ erfolgreich in die Praxis umsetzen“, verdeutlicht Valentin Neuhauser, Vorsitzender der ÖH FH Kufstein Tirol.
Bisher konnte die Fernlehre („Distance-Learning“) durch das Engagement der Lehrenden und dank der offenen Feedbackkultur an die aktuellen Bedürfnisse der Studierenden erfolgreich angepasst werden: „Die Lehrenden bemühen sich sehr und wir haben viele Aufgaben und Projekte, die wir in kleineren Gruppen online erledigen können. Wir erhalten auch recht schnell Feedback oder Antworten auf unsere Fragen. Die IT-Abteilung hilft uns auch weiter, falls wir uns bei technischen Problemen nicht selbst helfen können", fasst eine Studentin des Masterstudiengangs International Business Studies zusammen.

Vorfreude auf ein Wiedersehen am Campus.

Die Online-Lehrveranstaltungen werden von den Studierenden gut angenommen, das trägt dazu bei, dass das aktuelle Sommersemester planmäßig fortgeführt werden kann – berufsbegleitende Studiengänge eingeschlossen. „Die Webinare die wir bisher hatten liefen alle zu meiner vollsten Zufriedenheit - Hut ab, dass das so schnell zu implementieren ging. Während die Lehrenden und Studierenden sich an die Online-Formate gewöhnen, hoffe ich natürlich, dass wir spätestens im Herbst den Campus wieder mit Leben füllen können“, zeigt sich ein Student aus dem berufsbegleitenden Master Europäische Energiewirtschaft begeistert und optimistisch.
Trotz der erfolgreichen Praktizierung der Fernlehre, schätzen die Studierenden den persönlichen und praxisnahen Austausch sehr, deshalb steigt die Vorfreude auf ein Wiedersehen am Campus: „Wir stehen in recht engem Kontakt zu unseren DozentInnen per E-Mail, falls es Fragen oder Verbesserungsvorschläge gibt - das funktioniert bisher sehr gut, weil sie in der Regel wirklich auf uns eingehen! Allgemein vermisse ich Kufstein sehr und wäre lieber in der FH“, erzählt eine Bachelorstudentin, die Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement studiert.

Die FH Kufstein Tirol hat die Lehre für das Sommersemester komplett auf online umgestellt – der Betrieb der Hochschule geht ungehindert weiter. Foto: FH Kufstein Tirol
Beitrag teilen: