Kurz gefragt: Matthias Zitterbart

Als erstes nach dem Ende der Ausgangsbeschränkung habe ich:

Familienmitglieder, Freunde und Kunden besucht.

Am meisten beschäftigt mich (als Unternehmer) aktuell:

wie wir unseren Kunden trotz der Krise weiterhin beste Zufriedenheit liefern können.

Als Familienunternehmen bedeutet die Krise für uns:

rasch reagieren, sich auf seine Werte besinnen und auf einem starken Fundament stehen.

Uns betrifft die aktuelle Situation besonders/weniger, weil:

Umsätze aus dem Eventservice (Vermietung von mobilen Sanitärsystemen) und der Entsorgung von Abfällen aus der Gastronomie und Hotellerie zur Gänze weggebrochen sind.

Die aktuelle Situation zeigt:

dass Innovationen und schnelle Reaktionsfähigkeit enorm wichtig sind.

Im Hinblick auf unsere Mitarbeiter ist es uns wichtig, dass:

sich niemand Sorgen um seinen Arbeitsplatz machen muss.

Nach der überstandenen Krise werden wir unser Geschäftsmodell:

wie auch schon vor und während der Krise ständig nach den Kundenbedürfnissen ausrichten.

Unsere besondere Stärke ist aktuell:

dass wir als Team auftreten und jeder weiß, wie er sein Bestes einbringen kann.

Der Standort Tirol bedeutet für uns:

Heimat, Verbundenheit und Zukunft.

Am meisten beeindruckt in der Krisensituation hat mich:

wie stark jeder einzelne unserer Mitarbeiter mitgeholfen hat. Rohstoffe und ihre Wiederaufbereitung sind: in Zukunft noch gefragter. Ein wesentlicher Beitrag für die Generationen von morgen.

Hygienemaßnahmen werden in Zukunft:

An Bedeutung und Stellenwert gewinnen.

Zur Person:

Aktuell steht Matthias Zitterbart vor allem mit einer innovativen Idee im Rampenlicht: Umgerüstete Schneekanonen setzten er und seine Mitarbeiter ein, um großflächig Gebäude zu desinfizieren. Die Expertise dafür bringt er mit. Er ist mit dem von seinem Großvater gegründeten Entsorgungs- und Sanierungsunternehmen DAKA groß geworden und hat die Branche sozusagen von der Pieke auf kennengelernt. Inzwischen leitet Zitterbart als Geschäftsführer das Subunternehmen DAKA Schadenssanierung. Neben seiner führenden Rolle im Familienunternehmen ist er auch politisch als Sportstadtrat der Gemeinde Schwaz tätig und engagiert sich in sozialen Projekten.

Matthias Zitterbart, Geschäftsführer, DAKA Schadenssanierung @EXPA/JFK
Beitrag teilen: